Projekt Computergestützte Messwerterfassung im Chemieunterricht der Königin-Luise-Schule

In der Oberstufe der Königin-Luise-Schule Köln wird im Fach Chemie schon seit einigen Jahren mit dem Mess-System ALL-CHEM-MISST und dem LowCost-Gaschromatographen des AK Kappenberg gearbeitet. Durch die Projektförderung der Firma LANXESS konnte die neuste Software des AK Kappenberg angeschafft werden mit der Messwerte  nun problemlos computergestützt erfasst werden können. Das Programm ist auf sechs Laptops installiert, so ist ein flexibler, raumunabhängiger Einsatz möglich ist.

Weiterlesen

„Dufter“ Chemieunterricht an der Gesamtschule Kaiserplatz in Krefeld

Von Düften umhüllt und fasziniert, so zeigt sich der WP-Kurs Naturwissenschaften des 9. Jahrgangs  von Martina Zimmermann nach der Durchführung des Duft- und Aromastoffprojektes an der Gesamtschule Kaiserplatz.

Weiterlesen

Wasser und Luft – Elemente des Lebens?

Im Rahmen der Projektförderung hat LANXESS die Marienschule Krefeld unterstützt.  Mit dem Förderbetrag konnte die Jahrgangsstufe 7 der Schule das Projekt „Wasser und Luft: „Elemente“ des Lebens? Untersuchung der Zusammensetzung der Luft und Erarbeitung der Summenformel von Wasser“ praxisnah umsetzen.

Weiterlesen

Molekularbiologie am Deutzer Gymnasium Schaurtestraße in Köln

Am Gymnasium Schaurtestraße in Köln-Deutz ist es schon Tradition, dass Biologiekurse molekularbiologische Techniken im Unterricht ihrer eigenen Schule nicht nur theoretisch erlernen, sondern auch im laufenden Unterricht  praktisch durchführen.

Weiterlesen

Gesamtschule Uerdingen analysiert Wasserproben

„Wie unterscheidet sich Trinkwasser von Teichwasser?“, wollten Luca Menk, Justus Beyer und Jan Striegler aus der Klasse 5a der Gesamtschule Uerdingen wissen und untersuchten die zahlreichen Gewässer in ihrem riesigen Schulgarten. Weiterlesen

Projektage Gymnasium Horkesgath in Krefeld

MINT-Projekttage „Wasser“ der Jahrgangsstufe 7 des Gymnasiums Horkesgath in Krefeld

Die fächerübergreifenden naturwissenschaftlichen Projekttage in der Jahrgangsstufe 7 haben eine lange Tradition am Gymnasium Horkesgath. Schon seit der Mitte der 90er-Jahre finden die Projekttage zum Themengebiet „Wasser“ in der Jahrgangsstufe 7 statt. Sie sind nun ein Baustein des MINT-Profils der Schule geworden.

Weiterlesen

Erste Abteilung des MINT-Clubs gestartet. Bettina hebt ab!

Als erster Teil des im nächsten Jahr am Bettina-von-Arnim Gymnasiums in Dormagen neu gebildeten MINT-Clubs ist dieses Jahr schon die Abteilung der Wasserraketenbauer gestartet.

Die Raketen Marke Eigenbau der Schülerinnen und Schüler zeigen eine steile Entwicklungskurve, war zu Beginn das Abheben allein schon eine lohnendes Ziel, stehen nun automatische Fallschirmsysteme und die Vermessung der Flüge im Mittelpunkt. Die Schülerinnen und Schüler zeigen Feuereifer und große Innovationsfreude bei der Entwicklung ihrer Fluggeräte.

Weiterlesen

„Energiehaus – Herstellung von synthetischem Dämmmaterial“

Mit der Unterstützung örtlicher Firmen der Energiebranche sowie der Fachhochschule Westküste in
Heide konnte am Gymnasium Marne Europaschule ein eigenes Energiehaus in Eigenleistung mit
Eltern und Schülern erbaut werden.

Im ersten Schritt wurde das Energiehaus mit verschiedenen Messfühlern und einer Wetterwarte
ausgestattet und rundum isoliert, so dass Energiespareffekte von Schülerinnen und Schülern direkt
gemessen, berechnet und verglichen werden können.
Im zweiten Schritt konnten die Schüler der 9. Klassen jetzt dank der Projektförderung durch die Firma
LANXESS im Labormaßstab selbständig in Kleingruppen die Kunststoffe Polystyrol, Polyurethan und
Polyphenolharz herstellen, aus denen auch die synthetischen Dämmmaterialien für das Energiehaus
bestehen. Weiterlesen

Mobiles Schülerlabor zum genetischen Fingerabdruck

Beim Projekttag „Genetischer Fingerabdruck“ hatten die Schülerinnen und Schüler des GK Biologie Q1 des Schiller-Gymnasiums aus Köln die Möglichkeit, ihre Kenntnisse zum Thema Genetik/DNA unmittelbar in die Praxis umzusetzen und gleichzeitig abiturrelevante Fachinhalte in einem Versuch anzuwenden. Sie isolierten DNA aus den Zellen ihrer eigenen Mundschleimhaut und nutzten diese dann, um auf einem Abschnitt (dem Mikrosatelliten-Locus D1S80) eine PCR durchzuführen. Anhand einer Gelelektrophorese wurde im Anschluss dargestellt, dass dieser Locus bei verschiedenen Menschen unterschiedlich viele Wiederholungen einer DNA-Sequenz enthält und daher für einen genetischen Fingerabdruck herangezogen werden kann. Weiterlesen