Gymnasium Marne

LANXESS unterstützt Schulen an seinen Standorten mit fast 70.000 Euro

Der Spezialchemie-Konzern LANXESS führt seine Bildungsinitiative in Deutschland fort: In Köln, Leverkusen, Krefeld, Dormagen und Brunsbüttel unterstützt das Unternehmen Schulprojekte mit insgesamt fast 70.000 Euro. Ziel ist es, den naturwissenschaftlichen Unterricht und das Forschungsangebot an den Schulen nachhaltig zu verbessern.

In Krefeld und Umgebung fördert LANXESS zwölf Schulen (Abtei-Gymnasium Duisburg, Arndt-Gymnasium, Berufskolleg Uerdingen, Gesamtschule Uerdingen, Gymnasium am Moltkeplatz, Gymnasium Fabritianum, Gymnasium Horkesgath, Heinrich-Heine-Gesamtschule, Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium, Marienschule Krefeld, Ricarda-Huch-Gymnasium und St. Hildegardis Gymnasium) mit rund 37.500 Euro.

In Köln unterstützt der Spezialchemie-Konzern vier Schulen (Erzbischöfliches Ursulinengymnasium, J.-G.-Herder-Gymnasium, Kaiserin-Theophanu-Schule und Montessori Gymnasium) mit insgesamt 6.700 Euro.

In Dormagen finanziert LANXESS Projekte an drei Schulen (Leibniz-Gymnasiumk, Bettina-von-Arnim-Gymnasium und Realschule Hackenbroich) mit knapp 15.000 Euro.

In Leverkusen werden die Marienschule Opladen und die Montanus Realschule mit 3.500 Euro gefördert.

Zudem unterstützt LANXESS das Gymnasim Marne (Europaschule) im Raum Brunsbüttel mit 5.400 Euro.

Die Inhalte der Projekte, für deren finanzielle Unterstützung sich die Schulen bei LANXESS direkt beworben haben, reichen von „Magic Induction – der Weg zum beleuchteten Schuh“ (Dormagen), „Digitalisierung bei der Wasseruntersuchung – von der Nasschemie zur instrumentellen Analytik“ (Krefeld), über „Kristallzüchtung“ (Köln) oder „Klimamessung“ (Leverkusen) bis hin zur „Begabtenförderung in den Naturwissenschaften“ (Brunsbüttel).

„Bildung bestimmt die Zukunftsfähigkeit unseres Landes. Die Nachwuchsförderung junger Menschen ist für uns deshalb entscheidend“, sagt Silke Jansen, Leiterin der LANXESS-Bildungsinitiative. „Um unsere Position auf den internationalen Märkten auch in Zukunft ausbauen zu können, brauchen wir qualifizierte und motivierte Wissenschaftler. Daher wollen wir die Begeisterung für die Naturwissenschaften schon in der Schule wecken.“

Der Spezialchemie-Konzern LANXESS hat bereits 2008 seine internationale Bildungsinitiative gestartet. Seitdem hat der Konzern allein in Deutschland fast 4,5 Millionen Euro in vielfältige Aktionen und Projekte investiert, um junge Menschen für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern. Unter anderem hat das Unternehmen in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche weiterführende Schulen an seinen deutschen Standorten finanziell unterstützt. Mit dem Geld wurden zum Beispiel neue Laboreinrichtungen, technische Geräte und Unterrichtsmaterialien für die Fächer Chemie, Biologie, Physik und Informatik angeschafft. Außerdem hat LANXESS mehrere praxisbezogene Workshops für Schüler, aber auch für Lehrer organisiert. An Grundschulen hat LANXESS zudem einen eigens für den Primarstufenunterricht konzipierten Chemie-Experimentierkoffer sowie für den Sachunterricht konzipierte Unterrichtsmaterialien verteilt.

Darüber hinaus hat das Unternehmen im Jahr 2017 erstmalig Labortage für weiterführende Schulen aus Leverkusen, Dormagen und Krefeld angeboten.

Auch im Jahr 2018 wird es dieses Angebot für interessierte Schulen wieder geben.