Trink- oder Teichwasser - das ist hier die Frage

Gesamtschule Uerdingen analysiert Wasserproben

„Wie unterscheidet sich Trinkwasser von Teichwasser?“, wollten Luca Menk, Justus Beyer und Jan Striegler aus der Klasse 5a der Gesamtschule Uerdingen wissen und untersuchten die zahlreichen Gewässer in ihrem riesigen Schulgarten.

Schon mit einfachen Mitteln konnten sie große Unterschiede in der Trübung des Wassers, seinem Geruch und dem Leben darin feststellen. Würmer, Egel, Kugelspringer entdeckten sie mit bloßem Auge und mit dem Bionokular – mit dem Mikroskop gar eine „Wasserschlange“. Diese entpuppte sich mit der richtigen Bestimmungsliteratur schnell als Zuckmückenlarve.

Dank der Unterstützung von LANXESS konnten diese Erforschungen durch die chemo-physikalischen Untersuchungen ergänzt werden. Die Schüler lernten die unterschiedlichen kolorimetrischen Verfahren kennen und einsetzen und waren glücklich, mit den photometrischen Messungen endlich Phosphat-, Nitrat-, Ammonium- und Chlorgehalt der Teich- und Trinkwasserproben ganz genau bestimmen zu können.

Dann endlich, der Tag der Ausstellung im Seidenweberhaus! Die letzten Vorbereitungen wurden getroffen und nun wuchs die Aufregung, bis endlich das Juryteam bei den drei Fünftklässlern anlangte.

Für alle war es das erste Mal, mit so vielen anderen Jungforschern auf der großen Bühne zu stehen. Bis zuletzt fieberten sie, ob sie unter den Preisträgern sein würden. Sie hatten sich das so erhofft, sich so dafür angestrengt.

Dieses Mal hat es zu einem Preis für die drei leider nicht gereicht. Doch sie sind infiziert vom „Jugend forscht“- Virus. Nach ein paar Trauerstunden begannen sie mit gleichem Elan zu ihrem neuen Projekt zu forschen – das Thema muss natürlich geheim bleiben…

Kay Beate Becker (Projektbetreuerin)